Spieleseminar

Unsere "Notiz"-Dokumentation der Veranstaltung kann hier heruntergeladen werden!

 

Spiel-Weiterbildung für Ehrenamtliche in der Arbeit mit geflüchteten Kindern und Jugendlichen:
“Play works! – spielerische Methoden in der interkulturellen Jugendarbeit“

Wann: Am Samstag, den 18. Februar 2017, 15-19 Uhr

Wo: In der Stadtteilschule Helmuth-Hübener, Benzenbergweg 2, 22307 Hamburg

Diese Weiterbildung „Play works! – spielerische Methoden in der interkulturellen Jugendarbeit“ gibt ehrenamtlich Engagierten in der Betreuung von geflüchteten Kindern und Jugendlichen die Möglichkeit, sich mit Spiel als Methode vertraut zu machen und praktische Anregungen zu bekommen.

Gemeinsames Spielen öffnet Türen und fördert Kommunikation und Partizipation. Besonders in der Arbeit mit benachteiligten Kindern und Jugendlichen zeigt der spielerische Ansatz Wirkung: Spiel als Methode des non-formalen Lernens hat sich auch deshalb als besonders erfolgreich gezeigt, weil es für wirkliche „Inklusion“ sorgt, indem Spiel Allen den Zugang zu Aktivitäten ermöglicht – und dabei sprachliche und kulturelle Unterschiede überwindet.

Wir beschäftigen uns damit, warum und wie Spiel wirken kann. Ganz praktisch wollen wir gemeinsam viele Spiele und „Energiser“ ausprobieren, so dass Teilnehmende diese in ihre alltägliche Arbeit mit Kindern und Jugendlichen einbringen können.

Die Weiterbildung wird geleitet von Pädagog*innen von e.p.a./Europa JUGEND Büro und Spielmobil Falkenflitzer mit langjähriger Erfahrung in der interkulturellen Jugendarbeit und in der freizeitpädagogischen Betreuung von Kindern in Flüchtlingsunterkünften.

 

Die Weiterbildung wird gefördert von Stiftungen für Hamburg – Fonds "Flüchtlinge & Ehrenamt", Verwaltung, Koordination und Öffentlichkeitsarbeit: BürgerStiftung Hamburg